Kopfhörer und Ansteckmikrofon – die bessere Headset-Alternative!

Kopfhörer und Ansteckmikrofon – die bessere Headset-Alternative!

 

Ich nutze selbst die verschiedensten Headsets und Kopfhörer und auch wenn es mittlerweile wirklich viele gute Gaming-Headsets gibt, kommen diese, zumindest bei der Mikrofonqualität einfach nach wie vor nicht an diese “Eigenbau-Lösung” heran.

Das ganze ist relativ simpel und es werden nur zwei bzw. drei Sachen gebraucht:

1) Ein guter Kopfhörer mit einem abnehmbaren Kabel
2) Das V Moda BoomPro Ansteckmikrofon
3) Je nach Onboard-Soundchip noch eine Soundkarte

Das war’s schon.

Ich mache hier mal das Beispiel mit folgenden Geräten:

Kopfhörer: Philips SHP9500
Mikrofon: V-MODA BoomPro
Soundkarte: Sharkoon Gaming DAC Pro S V2

Mit dieser Kombination schlägt man sowohl klanglich, also auch von der Mikrofonqualität her jedes Gaming-Headset. Mir ist durchaus bewusst, dass der Kopfhörer allein schon so viel wie ein Headset kostet, aber wie bereits erwähnt, ist das hier jetzt nur ein Beispiel – solang der Kopfhörer ein abnehmbares Kabel und die selbe Anschlussgröße hat (3,5mm) kann das V Moda daran genutzt werden.

Hier ein Mikrofontest davon:

(2:39 für den Mikrofontest)

Wie man sieht – glasklar, kein komischer nasaler oder gar verzerrter Ton. Da können nur wenige Headset-Mikrofone mithalten. Ein weiterer Vorteil: Da das Kopfhörerkabel abgenommen wird, ersetzt man mit dem Mikrofon und dessen Kabel das Kopfhörerkabel und hat kein Wirrwarr mit mehreren Kabeln.

Ein Mute-Knopf ist am Kabel mit angebracht, genau wie ein Lautstärkeregler und dank des einzelnen Klinkenanschlusses, passt das Mikrofon perfekt mit dem oben verlinkten Gaming DAC von Sharkoon zusammen, genau so, wie ihr das ganze natürlich auch in den Controller einer (zB.) PS4 stecken könnt.

Von mir bekommen alle hier verlinkten Geräte eine absolute Kaufempfehlung und wie oben erwähnt – der Kopfhörer ist nur ein Beispiel, solang ihr bei eurem Kabel das Kabel abnehmen könnt und dies ein 3,5mm Anschluss ist, kann das V Moda daran verwendet werden.

Viel Spaß in Zukunft mit eurem “Headset-Killer” 🙂